Programm

Omri Ziegele Where's Africa
29.05.2019 - 19:30

Omri Ziegele Where's Africa

Omri Ziegele Where's Africa
29.05.2019 - 19:30

Omri Ziegele Where's Africa

Omri Ziegele, as / fl / voc
Yves Theiler, keys
Dario Sisera, dr & perc

Dieses neu gegründete Trio ist die Fortsetzung der ehrwürdigen ersten Ausgabe, die Omri Ziegele zusammen mit Irène Schweizer und Makaya Ntshoko 2007 gegründet hatte. Das Trio hat sich allem Afrikanischen verschrieben; dem Rhythmischen, Schweisstreibenden, Ekstatischen. Das Repertoire umfasst von fröhlicher südafrikanischer Kwelamusik bis zu eigenen liedhaften Stücken vieles, was im Geiste der menschlichen Ursprungssprache geschrieben wurde und wird; und alle drei Musiker sind furiose Improvisatoren, die die Vorlagen weit über den Rand dessen hinauskatapultieren, was man landläufig unter braven Leuten kennt – eine flammende Ansprache an Herz und Nieren ... und hüpfende Beine!

«This could be what Cannonball Adderley might be playing now, had he not passed on too soon.» Mark Keresman, Icon, Chicago

«Heiter, farbig und bisweilen unbändig ist diese Musik. Hier spielt einer, der meditieren und lachen, träumen und jubeln kann.» Manfred Papst, NZZ am Sonntag

Web

Jubiläumskonzert: Hausband
22.06.2019 - 20:30

Jubiläumskonzert: Hausband

Jubiläumskonzert: Hausband
22.06.2019 - 20:30

Jubiläumskonzert: Hausband

Christoph Irniger, ts
Jean-Paul Brodbeck, p
Raffaele Bossard, b
Dominic Egli, dr

Jubiläumskonzert 10 Jahre Jazz im Seefeld im Rahmen des Mittsommerfestes 125 Jahre QV Riesbach.

Jenny
26.06.2019 - 19:30

Jenny

Jenny Ursina Giger
26.06.2019 - 19:30

Jenny

Lukas Thoeni, tp
Florian Egli, as
Philipp Eden, p
Raphael Walser, b
Jonas Ruther, dr

Jenny, das sind fünf Freunde, die sich Anfang 2017 zusammengetan haben, um einen gemeinsamen Sound zu finden. Das Quintett besteht aus Florian Egli (u.a. Weird Beard), Raphael Walser (u.a. GangArt), Jonas Ruther (Straymonk) und Philipp Eden (Gamut Kollektiv) aus Zürich und Lukas Thoeni (This Is Pan), aus Bern, und vereint somit fünf junge ambitionierte und äusserst kreative Exponenten der Schweizer Jazzlandschaft.

Die Musik von Jenny hat in ihrer offenen und gelassenen Haltung einen modernen und reifen Charakter. Die Band spielt akustisch und zelebriert einen warmen, vom Moment getragenen Sound, in dem sich lange Spannungsbögen organisch entwickeln.

Web


Straymonk
28.08.2019 - 19:30

Straymonk

Straymonk
28.08.2019 - 19:30

Straymonk

Gabriel Dalvit, as
Nat Su, as

Dominique Girod, b
onas Ruther, dr

Es fing alles vor zwölf Jahren an, als die Gruppe Strayhornmonk ihre Hommage an Billy Strayhorn und Thelonious Monk vorlegte. Aufgrund der positiven Rezeption ermutigt, wendete sie sich einer Auswahl der Kompositionen des Bassisten Charles Mingus zu, ebenfalls auf CD dokumentiert; nur passte plötzlich der Bandname nicht mehr – ein Kompromiss musste her zwischen Namenskontinuität und musikalischem Bezug. Die gewählte Lösung war chirurgischer Natur: wegschneiden des mittleren Partikels «horn», und zurück blieb eine Bande streunender Mönche: Straymonk.

Nat Su bot an, für die dritte Produktion Musik zu schreiben, wenn auch mittlerweile für ein neues Rhythmusgespann (Dominique Girod am Bass, und Jonas Ruther am Schlagzeug). Sie heisst «Pling», und der Rezensent Peter Rüedi meinte 2017 in Jazzlinks, sie sei die Schönste von allen: «sicher ein Höhepunkt im schweizerischen Jazz des letzten Jahres, ach was: ein unangestrengtes Meisterwerk weit darüber hinaus».

Im März 2019 wird die Gruppe die zweite Produktion mit neuen Stücken von Nat Su einspielen, welche die musikalische Entwicklung hin zu einer Gruppenidentität, die während der dreijährigen Beschäftigung mit dem Programm der CD «Pling» ihren Anfang nahm, aufgreifen und weiterführen will.

Web